Abschied nehmen, schwerer als gedacht und heftiger als befürchtet!

gute_reise

WOW, ich nehme alles, was ich über das Abschied nehmen gesagt habe zurück.

Stell Dir vor, Freunde, die Du 3 Jahre nicht mehr gesehen hast, mit denen Du nur noch sporadisch telefoniert hast, fahren 400 km um mit dir zu frühstücken. Ehemalige Arbeitskollegen sprechen sich ab und organisieren einen gemeinsamen Nachmittag mit selbstgebackenem Kuchen. Sehr gute Freundinnen haben Tränen in den Augen während sie Dich verabschieden und weinen zu Hause oder während der Arbeit, weil sie an Dich denken müssen. Freunde nehmen sich frei und verschieben Meetings um dich zu verabschieden. Und das soll einen kalt lassen?!

fou_souvenirs

Zugegeben, der Abschiedsmarathon war schon Wahnsinn, Frühstück in Esslingen, Kaffee und Kuchen in Stuttgart, Abendessen im Schwarzwald. Sich die Zeit, während der Vorbereitung für solch eine Reise, zu nehmen, jeden Tag früh aufzustehen und spät ins Bett zugehen, das war schon heftig. Allerdings habe ich keine Minute, die ich anstatt zu packen mit meinen Freunden und meiner Familie verbracht habe bereut. Im Gegenteil, manche sind eher zu kurz gekommen, bei manchen muss ich mich entschludigen, bei allen muss ich mich bedanken, für die Geschenke, das Verständnis, für die Herzlichkeit, für die Liebe. Danke!