Darum reise ich

Reisemotivation_7

Diese Reise wird lang, sehr lang sogar. Außerdem ist sie nicht gerade ungefährlich. Und teuer wird sie auch noch. Warum machen wir das ganze dann? Hier findest du meine Antwort.

Kennst du Huacachina? Nein? Dann schreib es sofort auf deine Reise To-Do Liste. Huacachina ist eine Oase in Peru und ein fantastischer Ort! Nicht nur zum Sandboarden, sondern auch zum Feiern und Reisepläne schmieden. Dort habe ich mein letztes Wochenende in Südamerika verbracht und dort ist die Idee für diese Reise geboren und zwar an einem völlig verkaterten Sonntag.

Huacachina

Als ich im Sand lag und mit den Sünden der letzten Nacht kämpfte, habe ich mir die Erlebnisse der letzten 8 Monate durch den Kopf gehen lassen und realisiert: Es war die beste Zeit meines Lebens! Mit Abstand.

Ursprünglich wollte ich nach dieser Reise zurück in ein zivilisiertes Leben. Vielleicht wieder zurück zu ThyssenKrupp. Als ich dort lag habe ich mit einem der Hauptantreiber der Südamerika Reise gebrochen. Der Antreiber war mehr eine Entschuldigung, als eine Motivation. Ich hatte mir vor der Reise gedacht: „Wenn du die Reise jetzt nicht machst, wann dann?“. Es war die Entschuldigung um meine Zelte für 8 Monate abzubrechen und Freundin, Freunde und Familie hinter mir zulassen.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Zum Teufel mit „wenn nicht jetzt, wann dann?“! Zum Glück ist das Leben kein „Höhner“ Lied. Warum sollte man nur einmal länger verreisen dürfen? Wieso kann ich mein Leben nicht so führen, wie es mir gefällt? Sollte ich diese Weltreise überstehen habe ich noch mindestens 10 andere Pläne, wie zum Beispiel

# Einen Wald durchqueren mit einem Hund

# Südafrika – Botswana – Namibia auf einem Motorrad

# Europa Tournee auf dem Fahrrad

# Antarktis Expedition

Reisemotivation? Brauch ich nicht!

Seit diesem Tag ist mir die Frage nach der Motivation völlig fremd. Ich brauche keine Motivation um zu reisen. Ähnlich wie ein dickes Kind keine Motivation für einen Kuchen braucht. Die Neugier auf Neues und die Lust zu Entdecken und zu Erfahren ist mein zentraler Antrieb. Das zu tun, mein gutes Recht. Der Wunsch ein Leben nach eigenem Maßstab zu führen benötigt keine Entschuldigung.

Reisegedanken

Hinzu kommt, dass wir die Möglichkeiten dazu haben. Ja wir, denn du hast sie genauso!

Wahrscheinlich hat niemand in der Geschichte so privilegiert gelebt wie wir. Ich bin aus Südamerika zurück gekommmen und war völlig pleite. Jetzt stehe ich vor dem größten Abenteuer meines Lebens und dieses ist gewiss kein günstiges. Wie bescheuert wäre es denn diese Reise nicht zu wagen? Es gibt keinen Grund es nicht zu tun oder aufzuschieben!

Geträumt haben Menschen schon immer. Wir können unsere Träume tatsächlich realisieren. Möchtest du ein Leben voller Konjunktive leben? Erzählen, wie du beinahe durch die USA per Anhalter gefahren bist? Wie du fast einmal Thailand mit dem Rucksack bezwungen hast? Wie du schon immer nach Neuseeland wolltest?

Eine Alliteration als wahre Motivation

Ein lebenswertes Leben zu leben. Das ist mein Antrieb. Später einmal, in Zufriedenheit zurückblicken können ist mein Traum. Das beste daran? Der Weg dort hin ist gepflastert mit lehrreichen Erfahrungen, interessanten Menschen und einer Menge Spaß. Wieso sollte man das aufschieben?

The most dangerous risk of all – the risk of spending your life not doing what you want on the bet you can buy yourself the freedom to do it later.

 





Schreibe einen neuen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.