Zentralasien: faszinierende Reiseziele entlang der legendären Seidenstraße

DSC00494

oder HOW TO SURVIVE CENTRAL ASIA

Du hast die Schnauze voll von Pauschalreisen, faul am Strand herumliegen und aufdringlichen Souvenirverkäufern?!?

Du möchtest endlich etwas erleben, dahin fahren, wo noch nicht allzu viele vor Dir waren? Auf den Spuren von Herodot, Makdisi und Marco Polo wandeln?

-Zentralasien ist der beste Platz dafür! Egal ob mit dem Rucksack, dem Fahrrad, dem Motorrad oder mit dem Geländewagen. Du wirst hier auf alle Fälle auf deine Kosten kommen.

Jetzt trennen dich nur noch 5,5 Flugstunden von Deinem nächsten Abenteuer!

Falls Du Dich ohne großen Aufwand direkt ins Vergnügen stürzen möchtest und deine Reisezeit insgesamt eher knapp bemessen ist, solltest du als Transportmittel das Flugzeug wählen. Geschickte Flughäfen für Deinen Trip sind: Taschkent (Usbekistan), Bischkek (Kirgistan) und Almaty (Kasachstan).

Falls Du den Landweg bevorzugst und mit deinem eigenen Fahrzeug anreist, was natürlich auch um einiges spannender ist, hast Du drei Möglichkeiten:

  1. Über Russland, genauso wie wir es gemacht haben, welche Erfahrungen wir machen durften und welche Abenteuer wir erlebt haben kannst du hier , hier und hier lesen.
  2. Über das Mittelmeer und Aserbaidschan. Das ist wohl der kürzeste, und unkomplizierteste Landweg.
  3. Über das Mittelmeer und Iran. Hört sich vielleicht todesmutig an, allerdings haben wir bisher unendlich viele und ausschließlich positive Geschichten von Reisenden über den Iran gehört. Unseren Erfahrungsbericht über den Iran kannst du in einigen Tagen hier nachlesen, allerdings weiß ich nicht, ob Du dich solange gedulden möchtest. Ich an Deiner Stelle würde sofort meine 7 Sachen packen und losziehen wollen.

DSC08822 - Kopie

Turkmenistan

Für viele Reisende, ebenso für uns, nur ein Transitland. Ein Touristenvisum zu bekommen soll ziemlich schwierig sein, daher sind wir, wie die meisten auf Nummer sicher gegangen und haben von vorneherein nur ein Transitvisum beantragt. Falls Du kannst, beantrage das Visum in Deutschland. Achtung: Für ein Transitvisum ist es unabdingbar, bereits das Visum für das darauffolgende Land vorzuweisen. Sobald Du das aber hast, kannst du bei einer Expresserteilung für 55 $ nach ca. 5-6 Werktagen Dein Visum in den Händen halten. Für die Durchquerung des Landes hast du maximal 5 Tage Zeit. Keine Panik, wir haben Leute getroffen, die haben es in 2 geschafft. Falls du aber etwas Zeit in der Hauptstadt Asgabat verbringen solltest, schau Dir auf jeden Fall den Gaskrater von Derweze an! Ca. 250 km nördlich von Asgabat, in der Karakum Wüste, befindet sich ein Erdloch, aus dem seit Jahrzehnten ununterbrochen Gas ausströmt. Dank eines cleveren Feuerteufels brennt der Krater 24/7 und bietet den Schaulustigen ein unglaubliches Spektakel. Vielen Dank für das Foto Sjors und Ramon von opdekoffieinchina.nl.

DCIM104GOPRO
DSC00570
DSC00383

Kasachstan

Kasachstan ist riesig, daher konzentriere Dich lieber auf den Süd-Osten! Außer du studierst Architektur oder stehst auf mega große und mega neue Gebäudekomplexe, dann ist die Hauptstadt Astana sicher ein Abstecher wert! Falls du doch Nationalparks, Berge und schöne Seen bevorzugst, dann kannst du Almaty zu deinem Basislager machen. Von hier aus gibt es unzählige Trekking- und Hikingrouten. Gerade das Grenzgebiet Richtung China soll sehr spannend sein!

Kirgistan

Im Prinzip ist es egal, wie du durch Kirgistan reist, das Land ist so kompakt, dass du innerhalb von 2-3 Wochen so ziemlich jeden Berg besteigen und in den meisten Seen baden kannst. Die Hauptstadt Bischkek ist ein guter Knotenpunkt für Reisen in alle Himmelsrichtungen, arg viel mehr hat die Stadt selber leider nicht zu bieten. Wir können Dir auf jeden Fall den Issyk Kol Lake empfehlen, die Stadt Karakol als Ausgangspunkt für den Alyn Charin Treck, Song Kol und natürlich Karacholok!

Tadschikistan

Ohhh, das schöne Tadschikistan! Manchmal kann das Leben echt grausam sein, aber gut, sich jetzt und hier zu beschweren, wäre sicherlich auf sehr sehr hohem Niveau, bei Allem was wir bisher erleben durften. Tadschikistan hatten wir allerdings nicht auf dem Zettel und leider konnten wir aus Zeitgründen auch leider keinen Abstecher machen. Dieses Land ist allerdings das wohl authentischste und unberührteste Land aller 5 –STAN Länder. Und wie sie alle vom Pamirhighway schwärmen! Heul… Schluchz…

Usbekistan

Usbekistan ist ein Land voller verborgener Schätze, historisch und kulturell. Jahrhunderte lang sind Händler und Reisende entlang der Seidenstraße durch das Land gezogen und haben verschiedenste Spuren hinterlassen. Samarkand, Bukhara und Khiva gehören zu den ältesten Städten der Welt und überbieten sich förmlich mit antiken Denkmälern und historischen Ereignissen. Schau also, dass Du Dich ziemlich schnell von der Metropole Tashkent lösen kannst, natürlich nicht ohne in Chimgan gewesen zu sein und im Stausee gebadet zu haben, und mach dich auf nach Samarkand. Hier erwartet dich der Registan, ein Ensemble aus Verwaltungs-, Handels- und Handwerkszentrum mitten im Herzen der Stadt. Zuletzt wurde der Registan als Bildungszentrum genutzt und beherbergte drei bedeutende Medresen.
4 Autostunden entfernt versetzt Dich Bukhara noch weiter in die Vergangenheit. Einen Tick kleiner, friedvoller und urtümlicher als Samarkand kannst du in Bukhara den orientalischen Einfluss auf den verschiedenen Bazaren mit all Deinen Sinnen genießen.
Wenn Du Dich noch nicht satt gesehen hast an Mausoleen, Moscheen und Palästen wird Deine Reise 6 Autostunden weiter nach Westen gehen, bis du die Tore von Khiva erreichst, dem Höhepunkt Deiner Zeitreise auf den Karawanenwegen.

DSC09776
DSC09768
DSC09747
DSC09598
DSC09820
DSC09899
DSC09941
DSC00494
DSC00548
DSC00229
DSC00388
DSC00242
DSC00049
DSC00009
DSC00282
Hinweise
Türkmenistan:
Versuche für Turkmenistan bereits vor der Grenzüberquerung etwas MANAT (einheimische Währung) aufzutreiben, an der Grenze werden nämlich diverse Steuern fällig. Des Weiteren solltest du darauf achten, dass Dein Fahrzeug sauber ist, in den Städten könnte im schlimmsten Fall ein Bußgeld fällig werden. Außerdem gibt es ab 23 Uhr eine Ausgangssperre, bzw. alle Läden und Restaurants haben ab diesem Zeitpunkt geschlossen. Ein Mitternachtssnack könnte also schwierig werden. Ebenso ist es schwierig ins Internet zu kommen, nur die ganz großen Hotels haben einen mehr schlechten als rechten Internetzugang. Bezüglich des Benzins brauchst Du dir gar keine Gedanken machen, davon gibt es in Turkmenistan reichlich.

Usbekistan:
Anders in Usbekistan, hier wirst du erst ab Bukhara mit höchstens 92 Oktan zurechtkommen müssen. Weiter westlich können dir nur Straßenstände aushelfen. Und selbst in Tashkent ist 95 Oktan Mangelware. Worauf du in Usbekistan ganz besonders achten musst, ist die Registrierung. Du hast sobald du in das Land einreist 72 Stunden Zeit dich in einem Hotel registrieren zu lassen (SA & SO nicht eingerechnet). Danach solltest du jede dritte Nacht einen Nachweis für ein Hotelzimmer aufbringen können.

Kasachstan:
Falls du durch Russland reist, solltest du das Zolldokument für dein Fahrzeug bis zur Ausreise aus Kasachstan aufheben, die beiden Länder haben nämlich eine gemeinsame Handelsunion. Kasachstan hat ganz aktuell für zehn Staaten (USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Malaysien, VAE, Südkorea und Japan) die Visapflicht aufgehoben, falls Dir also 15 Tage reichen, los gehts!

Kirgistan:
Für Kirgistan benötigst Du als EU Bürger noch nicht einmal ein Visum, allerdings gibt es dafür im Südosten des Landes auch keine Straßen, so wie wir sie kennen.

 




  1. imogen

    finde eure berichte suuuuper. mega schön geschrieben. will bald ähnliches machen nur nicht mit dem motorrad sondern per zug und bus aber ich kann es jetzt schon kaum erwarten


Schreibe einen neuen Kommentar